Sonntag, 15. August 2010

Poetenfest 2010: Projesie-Prosajekt

Dritte Wortwerk-Anthologie, an die Hauswand geworfen

Donnerstag, 26. bis Sonntag, 29. August 2010, 21:00 bis 24:00 Uhr, Theaterstraße

Trickfilm-Figuren, die ein Gedicht vortragen, absurde Geschichten vor alltäglicher Kulisse oder surreal inszenierte Alltagsgeschichten – wenn ambitionierte Nachwuchsliteratur auf experimentellen Hobbyfilm trifft, darf man keine große Literaturverfilmung erwarten. Das wäre den Schöpfern dieser Sammlung kleiner skurriler Filmperlen auch zu dröge: Man will poetische Vielfalt, absurdes Experiment, Staunen und Kopfschütteln.

So versammelt das Projesie-Prosajekt (Videoprojekt für projizierbare Poesie und Prosa) Beiträge von 9 jungen Autorinnen und Autoren, die ihre Texte (teils mit beachtlichem Aufwand) filmisch inszeniert haben. Die Künstler entstammen den beiden Autorengruppen und Textwerkstätten „Wortwerk“ in Erlangen und Nürnberg.

Die Idee zum Projesie-Prosajekt fand sich auf der Suche nach einem für die „Wortwerk-Anthologie 3“ geeignetem Text-Präsentations-Format. Es sollte nicht wieder ein Heftchen werden, auf dem man inklusive der Druckkosten sitzen bleibt, sondern etwas Spannendes. Warum nicht die neuen technischen Möglichkeiten nutzen, wo doch beinahe jeder eine digitale Kamera zur Hand hat? Texte an die Wand werfen! In dieser Form mag eine Anthologie funktionieren!

Zu bestaunen ist die Video-Wortwerk-Anthologie erstmals auf dem 30. Erlanger Poetenfest, und das gleich an allen vier Abenden. Wer zwischen 21:00 Uhr und 24:00 Uhr durch die Theaterstraße flaniert, wird sie sehen. Wenn die Feuertaufe vor Publikum bestanden ist, werden die Einzelbeiträge auf YouTube hochgeladen und weltweit zugänglich gemacht.

Playlist für Projesie-Prosajekt aufrufen

Keine Kommentare:

Kommentar posten