Samstag, 3. Januar 2015

Wort-Klang-Welten / Unbekannte Hör-Objekte ::: Lese-Performance mit M. Ammann und C. Schloyer am 21. Januar

Wort-Klang-Welten: Christian Schloyer, Michael Ammann

Unbekanntes Hör-Objekt gesichtet! Geräuschvoll setzt es zur Landung an. Speit leuchtende Textwürmer aus, verwächst mit stereophoner Technologie. Du spürst ein Knistern zwischen den Ohren. Assoziative Spannung. Wortkraftfelder. Etwas malt Bilder ins Hirn, eine fremde Macht, jenseits … nein! Perfider. Nicht jenseits, sondern in deiner Vorstellung operiert diese Macht: inmitten deiner Imagination! Es … hat dich erwischt!

Entspann dich. Hör zu. Hör auf. Hör auf, verstehen zu wollen. Es tut nicht weh, es ist … gut.

Dem Lyriker Christian Schloyer geht es bei seinen Gedichten nicht um Interpretierbarkeit. Mit klangvollen, rhythmusbewegten, assoziationsreich-vieldeutigen Textgebilden zielt er auf die Imaginierfreude der Zuhörer. Schloyers künstlerische Bühne ist dabei nicht die konventionelle „Wasserglas-Lesung“, sondern die Performance und das intermediale Experiment.

Im Akustik-Künstler Michael Ammann hat Schloyer einen kongenialen Performance-Partner gefunden. Ammann (Quadrophonia-Festival, 5.1 Filmton „Metropolis“, Meisterschüler bei Prof. Ottmar Hörl an der Akademie der Bildenden Künste) hat bereits mit einer Vielzahl akustischer, phonetischer und elektronischer Arbeiten international Anerkennung erworben.

Ammanns Manipulated Instant Auditives inspirierten Schloyer zu den hier inszenierten Texten – während Michael Ammann live neue „Unbekannte Klang-Objekte“ zur „Lesung“ des Dichters entstehen lässt. Die Künstler eint die Vorliebe für Unvorhergesehenes und erlebbare Abstraktion – sie lieben es, die Zuhörer auf sich selbst zurückzuwerfen.

Mittwoch, 21.01.2015, 19:30 Uhr
Zeitungs-Café Hermann Kesten
(7€ / erm. 5€ / 3,50€ mit Nürnberg-Pass)

Keine Kommentare:

Kommentar posten